Ostern steht vor der Tür – Oster-Apps für Facebook und Webseite

April 4, 2017

Kaum etwas los auf der eigenen Facebook- und Internetseite? Oder wollen Sie einfach nur Ihren Bekanntheitsgrad steigern? Wir haben die perfekte Lösung, wie Sie mehr Menschen mit Ihrem Marketing erreichen!

Auch in diesem Jahr haben wir wieder unsere erfolgreichen Osterapps im Social-Media-Baukasten. Mit diesen beiden Apps bieten wir Ihnen zwei sehr erfolgreiche Marketinginstrumente an. Gerade zu besonderen Feiertagen, wie Weihnachten, oder eben auch Ostern, werden unserer Apps besonders gerne eingesetzt und verhelfen unseren Kunden zu deutlich höheren Besucherraten auf deren Facebook- oder Webpräsenz.

Oster-Kalender

Vielleicht kennen sie bereits den sehr beliebten Adventskalender des Social-Media-Baukastens. Der Osterkalender basiert auf dem gleichen Prinzip. Auf einer frei gestaltbaren Oberfläche befinden sich virtuelle Kalendertürchen, die von Ihren Seitenbesuchern geöffnet werden können. Die Türchen können von Ihren Fans an den entsprechenden Tagen geöffnet werden. Hinter den Türchen verbirgt sich eine von Ihnen erstellte Überraschung. Das kann und zum Beispiel ein Teilnahmeformular für ein Gewinnspiel, ein Gutschein und vieles mehr sein. Kombinationsaufgaben, die sich über mehrer Türchen erstrecken, sind ebenso möglich.
Im Fall des Osterkalenders haben wir die Grafik der Türchen in unserer Demo gegen Ostereier ausgetauscht. Sie haben aber die freie Wahl bei der Auswahl der Grafiken. Beispielsweise können Sie auch das Logo Ihrer Firma, oder Ihre Produkte als Türchengrafik verwenden. Ihrer Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Die Vorteile unserer App auf einen Blick:

  • * App für Facebook und Website
  • * Photoshop Layout-Datei
  • * Mitspielen über QR-Code möglich
  • * Alle Grafiken austauschbar
  • * Bindung der Nutzer über einen längeren Zeitraum
  • * Einrichten der App ohne besondere PC-Kenntnis im Social-Media-Baukasten möglich

 

Wir empfehlen Ihnen unseren kurzen Film zur App sowie die Demo und die Infobroschüre.


Ostereier-Suche

Die Suchbild-App gehören zu unseren Klassikern. Der Erfolg der Suchspiele begründet sich nicht nur durch den niedrigschwelligen Zugang, es weckt auch den Ehrgeiz der Seitenbesucher und ein Mitspielen ist ohne großen Zeitaufwand möglich.
Auf einer selbst erstellten Suchgrafik können Sie bis zu 20 Positionen markieren, die Ihre Fans finden und anklicken müssen. Bei der Auswahl der Grafik für das Suchbild sind Ihrer Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt. Mit der speziellen Osterversion machen wir Ihnen die Arbeit noch leichter. Hier können Sie – alternativ zur selbsterstellten Such-Grafik mit bereits eingezeichneten Ostereiern – fest vorgegebene Ostereier direkt auf Ihrer Hintergrundgrafik platzieren.

Die Vorteile unserer App auf einen Blick:

  • * App für Facebook und Website
  • * alle Grafiken austauschbar
  • * niedrigschwelliger Zugang
  • * weckt der Ehrgeiz der Seitenbesucher
  • * lässt sich schnell nebenbei spielen
  • * einrichten der App ohne besondere PC-Kenntnis im Social-Media-Baukasten möglich

 

Ausführliche Informationen sowie einen Film zur App und eine Demo finden Sie auf unserer Website.


Polizei & Facebook

August 9, 2016

Sicherheitsbehörden und Strafverfolger haben im vergangenem Jahr laut Facebook insgesamt 5484 Anfragen, darunter allein 3140 in der zweiten Jahreshälfte gestellt. Das Soziale Netzwerk arbeitet zwar mit den Behörden zusammen, gab aber nur in 42,3 Prozent der Fälle auch tatsächlich Daten heraus. Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU) und NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD), dass die an Facebook gestelten Anfragen schneller beantwortet werden.

Quelle: statista.com

Facebook dagegen weist die Vorwürfe zurück – nicht nur im Zusammenhang mit den Angriffen ind Würzburg, München und Ansbach habe man die Ermittlungsbehörden voll unterstützt, es seien aber etlichen Behördenanfragen so fehlerhaft, dass sie nicht von Facebook bearbeitet werden könnten.

Laut Facebook wüssten viele Polizisten nicht, wie man eine solche Anfrage einreichen könne. „Zusammen mit unseren Ansprechpartnern in den Strafverfolgungsbehörden arbeiten wir unermüdlich daran, das Verständnis für das korrekte Prozedere zu erhöhen.“ lautet es von seiten des Sozialen Netzwerks.

Auch der Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen fordert, dass die Kooperation zwischen den Netzwerken und Sicherheitsbehörden intensiviert werden müssen. „Soziale Netzwerke sind ein wichtiges Kommunikationsmittel für Dschihadisten“, sagte Maaßen der Rheinischen Post. Eine enge Kooperation sei dajer notwendig. Laut Facebook seien Terroristen und die Unterstützung terroristischer Aktivitäten auf der Plattform nicht erlaubt und entsprechende Inhalte würden entfernt, sobald man davon Kenntnis bekomme.


Alle Artikel